Einige Leute sind immer noch Handymuffel und wollen sich einfach kein richtiges Smartphone anschaffen. Dabei haben diese Geräte unglaublich viele Vorteile. Hier sind 10 Gründe, die mir an Handys besonders gefallen und ich nicht mehr missen möchte!

Notfälle – Wenn Ihr Auto eine Reifenpanne bekommt oder mitten im Nirgendwo eine Panne hat, kann das eine erschütternde Erfahrung sein, es sei denn, Sie haben ein Handy, um Hilfe zu rufen. Das ist ein Beispiel dafür, wie ein Mobiltelefon in Notfällen helfen kann, aber es gibt noch viele andere. Laut einer Studie von Pew Internet and American Life Project aus dem Jahr 2006, “Americans and Their Cell Phones”, sagen 74 Prozent der Amerikaner, dass sie ihr Mobiltelefon in einem Notfall benutzt haben.

Bankwesen – Handynutzer, die Online-Banking gegenüber dem traditionellen Bankgeschäft betreiben, können viele Bankdienstleistungen bequem von zu Hause aus nutzen – oder wo immer sie sich befinden. Viele Banken bieten Text-Banking an, wie z.B. Citi Text Banking der Citibank oder Text Banking der Bank of America, wo Kontoinhaber ihren Kontostand abfragen, Einzelheiten über ihren Kreditkartensaldo abrufen und ihren Transaktionsverlauf durchsuchen können. Einige Banken verlangen, dass Sie ihre mobile Anwendung herunterladen, bevor Sie von Ihrem Telefon aus Bankgeschäfte tätigen.

Unterhaltung – Ein Handy gibt Ihnen die Freiheit und Flexibilität, Unterhaltung während der Fahrt zu genießen. Mobiltelefone haben sich zu echten tragbaren Unterhaltungsgeräten entwickelt. Sie können Spiele spielen, die für Mobiltelefone optimiert sind, so dass das Erlebnis nicht in der Übersetzung verloren geht, Sie können Videos abspielen und aufnehmen und auf integrierten MP3-Playern Musik hören. Darüber hinaus können Sie mit eingebauten Digitalkameras fotografieren, die etwas schlechtere Qualität bieten als echte Kameras.

Texterstellung – Textnachrichten werden auf Mobiltelefonen stark genutzt. Wenn Sie sich jemals in der Bibliothek oder in anderen Bereichen, in denen nicht gesprochen wird, wie z.B. in Kinos und bestimmten Bürogebäuden, aufgehalten haben, haben Sie viele Menschen gesehen, die eher simsen als telefonieren. Laut einer Umfrage von CTIA und Harris Interactive aus dem Jahr 2008 “Teenager” ist das Senden und Empfangen von Textnachrichten über ihr Mobiltelefon fast genauso wichtig wie das Telefonieren mit dem Handy, um Anrufe zu tätigen oder zu empfangen: Eine Generation ohne Stecker”. Die Umfrage wurde bei Jugendlichen zwischen 13 und 19 Jahren durchgeführt. Laut der Umfrage nutzen 74 Prozent der Jugendlichen die SMS-Funktion ihres Mobiltelefons sehr häufig.

GPS – Um sich nicht zu verirren, sind Handynutzer auf die GPS-Empfänger ihrer Telefone angewiesen, um ihren Standort zu bestimmen und sie in die richtige Richtung zu lenken. Laut einem Experten für Handyreparatur in Dortmund ermöglichen einige GPS-Apps auch die Verfolgung eines GPS-fähigen Handys. Mobiltelefone mit eingebauten GPS-Funktionen können Premium-Dienste wie sprachgesteuerte Wegbeschreibungen enthalten. Diese Dienste kosten normalerweise extra. Einige Unternehmen haben jedoch damit begonnen, sie kostenlos anzubieten. In der CNET-Review 2010 zum HTC Droid Incredible wurde darauf hingewiesen, dass dieses Telefon beispielsweise über eine kostenlose sprachgesteuerte Navigationsfunktion verfügt.

Unternehmen – Mit einem Mobiltelefon sind Sie sofort erreichbar, wenn Ihr Chef oder Ihre Mitarbeiter Sie brauchen. Es ist ein wichtiger Weg, um auf dem Laufenden zu bleiben und als verfügbar angesehen zu werden. Eine gewisse Vielfalt von Mobiltelefonen, PDA-Handys genannt, kombiniert verschiedene persönliche Organisationsmittel in einem einzigen Handgerät. Diese Funktionen ermöglichen es insbesondere mobilen Mitarbeitern, auch außerhalb des Büros produktiv zu bleiben.

In Kontakt bleiben – Laut einer 2007 durchgeführten Teen Topix-Studie von Online Testing Exchange, einem globalen Forschungs- und Beratungsunternehmen, gaben 72 Prozent der befragten Teenager im Alter von 13 bis 17 Jahren an, dass sie Mobiltelefone eher aus dem Grund benutzen, um nie den Kontakt zu verlieren, als um cool auszusehen. In einer Studie, die 2012 von den Zeitschriften “Men’s Health” und “Women’s Health” in Zusammenarbeit mit der Social-Networking-Site MeetMe durchgeführt wurde, gaben mehr als 50 Prozent der Männer und Frauen an, dass sie durch Textnachrichten und Telefonanrufe in Kontakt geblieben sind. Laut der MeetMe-Pressemitteilung, die diese Ergebnisse zitiert, impliziert dies, dass Männer und Frauen gleichermaßen mobile Geräte nutzen, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.

Eitelkeit – Bei einigen Mobiltelefonnutzern folgt das Formular der Funktion. Sie benutzen das Telefon gerne, um ein modisches Statement abzugeben. Sie wollen trendy oder modisch sein. Fashionistas werden ihre Telefone mit Swarovski-Kristallen oder Pailletten ausblenden. Für die stilbewussteren Nutzerinnen und Nutzer überwiegt die Möglichkeit, sich durch das Hinzufügen von Hintergrundbildern, Klingeltönen, Skins und anderen Funktionen auszudrücken, bei weitem die praktischeren Aspekte eines Mobiltelefons, wie zum Beispiel die Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben. Der Markt für Handy-Zubehör ist mit allen möglichen Arten von Handy-Taschen, Covers und Gürtelclips für Personen gefüllt, die ihr Telefon personalisieren möchten.

Medizinische Zwecke – Für viele Patienten ist ein Mobiltelefon wie ein kleines medizinisches Gerät – und ein möglicher Lebensretter. An der University of Chicago Medical Center bleibt Dr. Shantanu Nundy mit Diabetikern in Kontakt, indem er ihnen Textnachrichten mit täglichen Erinnerungen an die Einnahme ihrer Medikamente oder wöchentlichen Anweisungen zur Einnahme von Nahrungsmitteln oder zur Vermeidung von deren Verzehr sendet. Die Patienten müssen sich für dieses Programm anmelden, und es ist derzeit nicht für andere Patiententypen verfügbar – nur für Diabetiker.

Internet – Viele Mobiltelefone ermöglichen es Ihnen, eine Verbindung zum Web herzustellen. Diese Telefone verwenden im Allgemeinen das Wireless Access Protocol , das Sie mit speziell für Ihr Mobiltelefon formatierten Websites verbindet. Einige Mobiltelefone beschränken Sie jedoch nicht auf neu formatierte Webinhalte, wie es WAP tut, sondern sie werden mit vollständigen Webbrowsern geliefert, die Ihnen den Zugang zu normalen Webseiten ermöglichen. Laut einer 2010 von BIGresearch im Auftrag der Mobile Retail Initiative der National Retail Federation durchgeführten Umfrage wünschen sich 41,5 Prozent der Erwachsenen ein Mobiltelefon mit Internetzugang.